10.12.2015 09:25 Alter: 5 yrs

Stellungnahme des TVH zur Umsetzung des „Esslinger Wohnraumversorgungskonzeptes“


Vorstand und Ausschuss des TVH haben sich intensiv mit der Ankündigung der Stadt beschäftigt, auf einer Teilfläche unseres Sportplatzes ein ca. 35 Wohneinheiten umfassendes Wohngebäude zu erstellen.


Hierzu muss man zur rechtlichen Grundlage folgendes wissen: Das gesamte Vereinsgelände ist im Eigentum der Stadt Esslingen. Für den Grundstücksteil auf dem die Gebäude stehen, hat die Stadt dem Turnverein Hegensberg ein Erbbaurecht bis zum 31.12.2048 eingeräumt. Für das Freigelände gibt es einen Pachtvertrag mit der gleichen Laufzeit. Die Kündigung der Stadt ist mit einer Sechsmonatsfrist möglich.

Vor diesem Hintergrund haben Vorstand und Ausschuss eine Reihe von Überlegungen angestellt. Kann es als Lösung nur ein „entweder/oder“ geben? Ist ein „sowohl/als auch“ denkbar und möglich? Das hat dazu geführt, dass wir folgende Rahmenbedingungen formuliert haben, welche heute per Mail an alle Fraktionsvorsitzenden und an die Mitglieder des Sportausschusses verschickt wurden.


Wenn der Gemeinderat am 14.12. die „Umsetzung des Esslinger Wohnraumversorgungs-konzeptes“ beschließt, dann wird die Stadtverwaltung im Frühjahr 2016 das Verfahren (Vorentwurf, Entwurf, Satzungsbeschluss) für die Aufstellung eines Bebauungsplanes einleiten (derzeit ist die Fläche mit einem Bauverbot belegt und für die sportliche Nutzung vorgesehen). Erst dann wird man ganz konkret sehen und prüfen können, inwiefern die Planung unsere  Rahmenbedingungen erfüllt. Da liegt noch ein langer und schwieriger Weg vor uns. Wir werden als TVH mit aller Kraft für die sportlichen Belange eintreten und am 14.12. in größerer Zahl an der öffentlichen Sitzung als Zuhörer teilnehmen.